Eigenschaften tierischer Virusarten untersucht an den Geflügelpestviren als Modell

Klaus Munk, Werner Schäfer
1951 Zeitschrift für Naturforschung. B, A journal of chemical sciences  
Hochgradig gereinigte Viruskonzentrate der atypischen und klassischen Geflügelpest aus infektiöser Eiflüssigkeit wurden mit Antiseren von Kaninchen im quantitativen Präzipitationstest untersucht. Dabei waren mit virusspezifischen Antiseren keine serologischen Beziehungen zwischen den beiden Erregern festzustellen. Die Konzentrate beider Viren enthielten aber einen hohen Prozentsatz (atypische Geflügelpest ∽ 40%) eines Antigens, das auch in normaler Eiflüssigkeit gefunden wird. Diese "normale
more » ... ponente" ließ sich mit physikochemischen und biologischen Methoden nicht von den Viruspartikeln abtrennen. Sie muß in irgendeiner Form an die Virusteilchen gebunden sein. Die Virusteilchen sind also Träger von virusspezifischem und Wirts-Antigen.
doi:10.1515/znb-1951-0706 fatcat:yfggzbqhxzdzlgns5znzrryd7e