Ueber die Nullstellen der Besselschen Funktionen

A. Gasser
1904
Setzt man für f " und i_!i_v die Reihenentwicklungen ein, so lässt sich leicht zeigen, dass v^>0 w~~r~r -fa-r Man findet daher die Wurzeln der Gleiehung fa(z) 0 mit beliebiger Genauigkeit, indem man diejenigen von ga+1 (z) 0 bestimmt.
doi:10.5169/seals-319142 fatcat:poctzillync6nlenlp7aa56opy