Social Distancing - Psychotherapie in Zeiten von Kontaktbeschränkungen

Stefanie Ann-Christin Dag Eigner
2020 unpublished
Ziel der Studie: Diese Arbeit sollte Auswirkungen der Corona-Pandemie und der Kontaktbeschränkungen zu deren Eindämmung im Frühjahr 2020 auf die Psychotherapie in Österreich erörtern. Im Fokus stand dabei die kurzfristig ermöglichte Umstellung auf Telearbeit. Es sollten die Belastung durch die Pandemie, die Verwendung digitaler Kommunikation in der Behandlung, deren Akzeptanz, sowie Einschätzungen zu zukünftigen Entwicklungen und möglichen Voraussetzungen erhoben werden. Methode: In einer
more » ... ode: In einer explorativen Untersuchung wurde dazu eine Online-Umfrage durchgeführt, an der 150 Therapeut*Innen und neun Klient*Innen teilnahmen. Ergebnisse: Der zusätzliche Bedarf an therapeutischer Unterstützung aufgrund der Pandemie war im Mittel gering wahrgenommen worden. Die Telearbeit wurde von 90.0% der Therapeut*Innen und fünf der neun Klient*Innen während der akuten Phase der Maßnahmen genutzt. Die Akzeptanz fiel in der Gesamtbeurteilung weder klar negativ, noch positiv aus. Die meisten Bedenken nahmen durch die Nutzung ab, es wurden aber viele Unterschiede als nachteilhaft gegenüber der persönlichen Behandlung bewertet. Dennoch würde die Hälfte der Therapeut*Innen einer Lockerung des bisherigen, digitalen Behandlungsverbots zustimmen und die Mehrheit hielt es für wahrscheinlich, dass sich die digitale Kommunikation in Zukunft stärker durchsetzen wird. Als wichtigste Voraussetzung wurden Verbesserungen im Datenschutz gefordert. Eine der Limitation der Untersuchung stellt die fehlende Repräsentativität der Stichprobe dar, vor allem hinsichtlich der methoden-spezifischen Verteilung der Therapeut*Innen. Eine umfassende Bewertung der Auswirkungen der Situation auf die Psychotherapie wird erst mit mehr zeitlichem Abstand und Ergebnissen von weiteren Untersuchungen möglich sein.
doi:10.25365/thesis.64870 fatcat:wohal6yq6zdjhdjprghilslh5y