Methodik der China-Forschung

Oskar Weggel
2020
Da im Zentrum der chinesischen Vorstellungen von Gesellschaft noch allemal die Beziehung zwischen Personen, und keineswegs vorrangig die Einzelperson selbst, steht, soll hier nicht von "Machthabern", von "Wortführern" oder von "Grauen Eminenzen" die Rede sein - dies alles sind zu allem Überfluß auch noch assoziationsbesetzte, westliche Begriffe -, sondern von "Brennpunkten der Macht"; denn auch bei politischen Entscheidungen steht in aller Regel nicht das Individuum, sondern ein Machtzirkel,
more » ... ein Machtzirkel, eine moderne Artusrunde oder eine sonstige Personalkonstellation im Vordergrund, die auf Chinesisch mit dem Begriff zhongxin [39], also mit "Herz in der Mitte" oder "Herzstück" signalisiert wird.
doi:10.11588/chakt.1999.dezember.11797 fatcat:ygtrnwcgqzeqxifatiiblsa6aq