Filters








1 Hit in 0.051 sec

NHD. BRAUT IN DEN GERMANISCHEN SPRACHEN

W. BRAUNE
1907 Beiträge zur Geschichte der Deutschen Sprache und Literatur  
NHD. BRAUT IN DEN GERMANISCHEN SPRACHEN. Oben s. 6 ff. hat sich ergeben, dass in der alts. und ags. dichtung brud, bryd 'gättin, eheweib' bedeutet. Ohne jede beschränkung auf das lebensalter bezeichnet das wort die frau, insofern sie mit dem manne in der ehe, in geschlechtlichem Umgänge verbunden ist. Für uns handelt es sich nun um die frage, wie sich dazu der gebrauch in den übrigen germanischen sprachen stellt rind was wol die grundbedeutung und etymologie des wortes sein mag. Zur
more » ... ag. Zur beantwortung derselben liegt für die einzelnen dialekte reiches material in den Wörterbüchern bereit; hinsichtlich der etymologie verweise ich auf die arbeit von Wiedemann, Bezzenb. Beitr. 27 (1902), 205 ff., wo die frühere etymologische literatur verzeichnet und erörtert ist. Als die verbreitetste bedeutung von nhd. braut in den germanischen sprachen ist zunächst festzustellen: 'neuvermählte, junge frau', und zwar vom tage der hochzeit an, diesen inbegriffen. Ausschliesslich diese bedeutung hat noch jetzt das neuengl. bride, vgl. z. b. Grieb-Schröer, Wb. 1,138: 'bride die braut (und zwar nicht wie im deutschen = die verlobte, sondern nur die braut am hochzeitstage, unmittelbar vor, während oder nach der hochzeit, ferner abweichend vom deutschen auch noch:) die junge kürzlich verheiratete frau' 1 )-Zu dieser be-. Murray, Dict. l, 1095, wo auch die geschiehte erzählt wird, dass Gladstone im parlament entsetzen erregt habe, als er auf eine verlobte Prinzessin das wort briete, also in deutscher weise, anwandte. Er musste das dann in ~bride eleet verbessern. Im deutseh-engl. encycl. Wörterbuch von Muret-Sanders s. 387 steht als bedeutung von nhd. braut: 1) verlobte: 6e* trothed (or affianced, intended, fvture) bride, intended wife, girl engaged-, seine braut: his intended·, 2) am hochzeitstage und noch kurz darauf bride (entsprechend bräutigam Muret-Sanders s. 388). Wo also englisch bride für Brought to you by | New York University Bobst Library Technical Services Authenticated Download Date | 5/17/15 11:56 PM BRAUT IN DEN GERM. SPRACHEN. 3l deutung gehört noch ne. (aber veraltet) bridalry 'flitterwochen' und to bride 'heiraten 7 . Dass diese ne. bedeutung auch mit dem altdeutschen gebrauche sieh teilweise deckt, ist bekannt und eben dadurch ist ja Behaghel (bez. Roediger) zu seinem oben besprochenen misverständnis des alts. brud gekommen. Nachdrücklichst auszuschalten ist aber vor allem die bedeutung der nhd. Schriftsprache, wonach braut die verlobte ist, d.h. das versprochene mädchen, von der formellen Verlobung an bis zum hochzeitstage, aber auch noch diesen selbst eingeschlossen bis zu dem rechtlich bindenden act vor Standesamt und kirche. Von da ab wird aus der braut die 'junge frau' nach unserem heutigen Sprachgebrauch, der damit also dem älteren diametral entgegengesetzt ist. Berührungspunkt beider ist der tag der hochzeit. Diese besonderheit der nhd. bedeutung des Wortes "braut ist deshalb so scharf hervorzuheben, weil in den darstellungen und Wörterbüchern meist die ver-Wirrung herscht, dass dem altgerm. worte daneben auch die bedeutung 'verlobte' zugeschrieben wird. 1 ) So z.b. Heyne, DAVb. l, 483: braut 'verlobte .. ., ahd. prüt, mhd. brüt auch junge frau, neuvermählte'; Lexer, Mhd. wb. l, 373 brät: 'die verlobte oder kürzlich vermählte braut, junge frau'; und Gundermann, Zs. f. deutsche wortf. l, 245, wo er die verschiedenen bedeutungen sondert, stellt als erste voran: 'verlobte, nhd. in der Schriftsprache ausschließlich, mhd. brüt, ahd. brüt, ags. bryd, an. bru&r-, im got. bru^faps brautherr, bräutigam'. Hier und anderwärts wird also dem ags. bryd, altn. bru&r etc. neben der anderen auch die bedeutung 'verlobte' beigelegt. Das ist aber ganz falsch. Die braut als verlobte ist im altn. nur festarJcona, festarmcer? der nhd. bräutigam ist altn. festarmaär und so bis in die neunorcl. sprachen, z. b. schwedi fäsimö, unsern speciell nhd. begriff (== verlobte) gebraucht werden soll, muss es durch ein attribut als diejenige bestimmt werden, welche in zukunft einmal bride werden soll. *) Diesen fehler vermeidet aber Paul,JDtsch. wb. s.v. braut', 'grundbedeütung "neuvermählte", sie wurde so bezeichnet am hochzeitstage wie noch jetzt, auch bevor die Vermählung schon vollzogen war; von daher ist es dann in die bedeutung "verlobte" übergegangen. Die beziehung auf die vollzogene Vermählung ist noch deutlich in znss. wie brautkammer, brautbett, brautnacht.' Brought to you by | New York University Bobst Library Technical Services Authenticated Download Date | 5/17/15 11:56 PM 32 BRAUNE dän. foesteme, kjcereste, forlovede: erst mit dem Hochzeitstage tritfc dän. und schwed. brud in seine rechte. Das ags. scheint für verlobte ein eigenes substantivum nicht gehabt zu haben, für verloben wird weddian, beweddian gebraucht, Verlobung ist tveddung, beweddimg-, die ne. entsprechung ist to betroth und betrothal (vgl. Murray l, 832), die braut muss ne. entweder durch das französische fremdwort fiancee> oder die oben s. 30, anm. besprochenen Umschreibungen ausgedrückt werden. Auf deutschem gebiete war in alter zeit mahlian das verbum des. Versprechens, verlobens. So heisst es älts. Hei. 253 ff.: Sea en thegan habda Joseph gimahlit ... thea Datiides doivter: that uuas so diurlic uuif, idis antheti. Also alts. antheti wtf ist die braut im nhd, sinne. Und Hei. 297 heisst es, dass Joseph iJiea magad Tiabda, thea idis anthetea giboht im te brudiu'j also er hätte vor, seine braut zum weibe zu machen, *) Und im ahd. und mhd. ist ebenfalls mahalen, mehelen das wort des verlobens. 2 ) Belege bei Graff 2,651 f. So z,b. Wiener Genesis (Fdgr. 2,14,14) damite (mit dem ringe) der man sgulget sin wib mahilen] 0. l, 8-, l ther man ther iha# wib malialta (Joseph). Maria hätte nach ahd. und mhd. Sprachgebrauch niemals als JOsephes brüt bezeichnet werden können 3 ), wol J
doi:10.1515/bgsl.1907.1907.32.30 fatcat:nut5aledufhy3mhlqk5nlmjjde