Filters








1 Hit in 0.039 sec

Ueber die specifischen Wärmen

A. C. Wöstyn
1849 Annalen der Physik  
Ann. dc chiin. t-1 tIe phys.. Srr. 111, T. XSIII., p. 295,) u m die Teinperatur eines Vercins von mehren Korperu um einen Grad zu crhiiheu, bcdarf cs bckanntlich ciner Warmemenge, die gleicli ist der Suinine derjenigen, welche crforderlich sind um die Tempcratur jedes einzeln voii ihncll um'eben so vie1 zii steigcrii. Dasselbc scheint der Fall seyii zu iniisseii, ivenii inan den Versucb init deri letztcn Kbrpertheilen anstelleu kiinnte; allcin diese letzten Theilchen sind unter dem Eiuflufs
more » ... er dem Eiuflufs gewisser Krafte vereinigt, und man ist daher a priori nicht sicher, dafs dcm also sey. Indess habeii die Bestimmungen der specifischen W:irinc eincr selrr groken Zahl von Karpern herausgestellt, d a k die dic Vereitiigung bediogenden Krafte dicsen Satz keineswegs abandern, und d a b dernuncli das folgende Gesetz aufgestellt werden kann: "Die Wlrmemengc, wclche iiiithig ist, uin dic Temperatur des Atomgcwichts eines zusarninengcsetzten Kilrpers uin einen Grad zu erhilhen, ist gleich dcr Snmme dcr Warmemeugen, welche .zu eincr gleichen Tcmperatur-Erhohung der in dcm zusaminengcsetzten Atom enthalteneii Atome uud Bruchthcile von Atomen erfordert werden. " der Verbindung und C, c , , c 2 , c , die specihschen Warmen I ihrcr Bestnudtheile. A, a , , a , , a3 die Atomgewichte n , , n" 9c, die Zablen, wclchc (lie Atomen -Brucbtlieile der in dem znsnminengesetztcii Atom eutlialtcnen Elemente ausdrficken, dergcstalt, ders inan hat A = a , n , + a , n , + a , n3 . . ., so kauo dns nufgestellte Gesetz durch die Formel A C = n , a , c , + n , a, c,+n, a3 c , + . . nasgedriickt werdcn. Poggcndorrrs hnnnl. Bd. LXXVI. 9
doi:10.1002/andp.18491520114 fatcat:szv4z7ah7vddjm7xxecfeog7de