Filters








1 Hit in 0.047 sec

Wirkung der G�hrung auf ein Gemenge von Sauerstoffgas und Wasserstoffgas

Theodor de Saussure
1838 Journal f�r Praktische Chemie  
Qlibliothcgztr universellt! de Genuve, No. 26. F r b r u n r 2838. S . 350.) $. 1. Belianntlich beliiiift sich die Menge von Wasserdoffgxs, welche in unsrer Atmosphlire enthalten seiri Iiann, nicht auf ein Tausondtheil ihres Volnrnens. Die Selterilieit tier Substanzen , welche die Verbindung dieses Gases mit dem Snuerstoffe bei der gerviihnlichen Temperatur der Luft bewirken, untl die Zubereitungen, welche sie erfordern zeigen dnss man durch diese d n s Verschwiriden des Wasserstoffes nicht
more » ... erstoffes nicht erl.lr , x e n kann , welcher durch die Zersetzung der organischen Substiinzen bestiiudig der atmosplilirischen Luft zugefulirt wird. Der elektrische Funke bei den Gewittern und die Eritaiintlung einig e r Brennmaterialien scheinen niclit hinzureichen, iiin diese Vernichtung unsnsgesetzt zu bewirlien. Es wird Rich ergcben, dass dieselbe grossentheils durch die Giihrung der durchgiirigig auf dcr Oberfliiche des Botlens verbreiteten organischcn Pobstanzen bewirlrt werde, selbst wenn sie wegen ilires lilcinen Volumens und der langsnmen Wirltung lieine E r h i h n g der Temperatur zeigen. Bei diesen Beobachtungen miissen zwei Fiille unterschieden werden, melche ich mit aller Sorgfalt vergleichen werde ; einmal der, unter welchem die Gase zu allen Theilen des giihrenden Iiijrpers leicht zutreten Biinrien ; ich will i h n vollstiindige Beriihrung nennen ; dnnn der , welchen ich unvollstiintfige Beriihrung nenne, findet sfatt, wenn die Zusammenhiiufung des gihrenden Kiirpers oder Bedeckung mit Wssser der Wirkung der Gase zum Theil Nindernisse entgegensetzt. Die der Giihrung fiihigen ]<firper, welche ich versucht habe und die iin Zustande eines Teiges sich befanden, tiatten ungefiihr rlas Volumen einer kleinen Nuss. Sie wurden i r i 200 Cubikcentimeter Gas gcbracht, welches in einem umgestiirzten Kolben enthalten war, der einen meiten in Quecksilber tauchenden Hals hatte. Dieses Netail trat in das lnnere des Balses Wirkung der G'iiiinoig auf ein Gmienge con Sittier-
doi:10.1002/prac.570140130 fatcat:tpvoj5paibculjmcigasv7pdpe